Hyvä päivää...
 

BERICHTE

Nachtrag:                                                                                   Stand 27.03.07

Der Ölverlust bei Guidos Sierra ist nach dem Abwischen der Glocke noch da. Tropft zwar minimal aber es ist nicht weg. Erstmal nichts machen, kein Geld, vielleicht setzt es sich ja noch zu. Bei mir ist eine neue Leselampe drin welche mir Herr Eilert durchbrennen lassen hat. 7,50€ bei ATU, muss man sich mal rein ziehen, eine kleine Latüchte, zwar Halogen aber trotzdem...

Nachtrag:                                                                                   Stand 20.03.07

Es hat, wie nicht anders zu erwarten, abermals Guidos Ghia getroffen. Bei einer seiner stetigen Kontrollen fiel ihm auf, dass es aus der Getriebeglocke ölt. Da das Öl recht hell ist, handelt es sich wohl um Getriebeöl, das heißt dass vielleicht der Simmerring im Arsch ist, möglicherweise vom vielen verkanten und hin und her schieben und zerren beim Motorwechseln. Muss man weiter beobachten, aber es wird sicherlich das sein, also neuen Simmerring rein bauen, na lecker! Ach ja, und bei mir ist von der XR4i Ausstattung eine Leselampe durchgebrannt, oben am Himmel wo die normalen Einsteigsleuchten sind, habe ich noch zwei Leselampen, eine kaputt weil Herr Eilert sie stundenlang brennen lassen musste...ts!

Nachtrag:                                                                                   Stand 11.03.07

Neue Geräusche an Guidos Sierra. Nun knarrt die Bremse, wenn er langsam rückwärts fährt und dann bremst. Wahrscheinlich sitzen die Bremsbeläge nicht richtig und schieben sich je nach Belastungsrichtung hin und her und "Klacken" dabei. Ein normales Gehör würde das kaum wahrnehmen, schon garnicht als störend bei einem so alten Auto empfinden, doch Guido (trotz eigentlicher Schwerhörigkeit) belastet das wieder so sehr, dass man sich vielleicht bald mal neue Beläge kaufen muss. Oder man fährt solange hin und zurück und bremst dabei, bis sich die Beläge setzen oder kaupttklappern oder er fährt nach der Arbeit jeden Tag drei Stunden ne viertel Meile und macht eine Vollbremsung, damit sich das mit Bremsstaub zusetzt und nicht mehr klappert. Mal sehen was kommt... und übrigens, die Idioten unter euch, welche bei der Abstimmung mein Auto noch vor dem Elch seins bei der Frage nach dem nächsten Schaden gewählt haben, muss ich leider enttäuschen. Es war wie erwartet Guidos Ghia und selbst wenn, meiner würde als aller letzter kaputt gehen, der schnurrt nämlich wie ne Biene und ist Top in Ordnung! Seht doch nur alleine Ippes Innenraum an!

Nachtrag:                                                                                   Stand 03.03.07

Heute musste der Ghia zum TÜV, war im Februar abgelaufen. Keine Asche und Zeit eigentlich dafür, weil man ja sein gesamtes Geld für den Motor-Wahnsinn ausgegeben hatte. Aber der Gesetzgeber sieht ja nunmal vor... also nach Alfeld zum TÜV und Muffe, ob die Kiste durchkommt. Das scheiß Verschlucken immernoch da. Doch zur Abwechslung gab es mal ne Überraschung. Ohne Mängel durchgekommen und Lob vom TÜV-Pisser. "Ey, der Ghia ist aber noch klasse!", sagte er, als es zum Bremstest ging. Das Anzeigegerät vom Rollenprüfstand zeigte zwei völlig synchrone Bremswerte. Der TÜV-Kerl meinte "Das muss ich nochmal machen. Ist das Gerät kaputt oder was?". Doch nach dem zweiten Test das selbe Ergebnis. Nichtmal ein Neuwagen würde solche exakten Werte aufweisen. Die Powerflexbuchsen aus England haben sich nun schon des öfteren bewährt... danach zum Elch, berichten und nochmal bei ihm wegen Verschlucken glotzen. Sein Coupe macht dieselbe Scheiße, vielleicht normal bei Sierras?! Erstmal beruhigt wieder, naja, ist halt immer was. Jetzt kann man ja wieder seelenruhig bis 2009 mit der Opaschluffe rumeiern, mit Kreuzschmerzenpumpe im Fahrersitz, immer bis zum Anschlag aufgepumpt wegen Krüppelrücken.

 

Nachtrag:                                                                                     Stand 28.02.07

Ein weiteres Problem ist aufgetaucht. Guidos Hirn bemerkte beim Anlassen in der Kaltstartphase, dass sich der Motor circa eine Zehntelsekunde lang verschluckt... was kann es bloß sein? Vielleicht der Warmlaufsensor?! Da man ja schon genug Teile für drei Sierras im Keller liegen hat, nahm man sich einen anderen Sensor und baute ihn im Dunkeln und bei Regen mit halb aufgeladener Taschenlampe und zittrigen Flossen ein. Batterie abklemmen, damit sich der Fehlerspeicher löscht. Danach läuft der Wagen scheiße und man muss eine ausgiebige Probefahrt machen, damit das Steuergerät wieder aus 40 Fahrsituationen die optimalen Werte einliest... naja, das Verschlucken war danach immer noch da.

Mmmh, vielleicht doch die Lambdasonde? Wieder nach Wüstefeld und vom Elch raus machen lassen, weil die Pisse festgegammelt drin sitzt? Nein, doch erst neue Zündkerzen von ATU holen. 16€, und dann nach der Maloche schnell einbauen. Diesmal ohne Batterie abklemmen. Trotzdem lief die Karre genauso komisch im Kaltstart... vielleicht mal die anderen Sierras ausprobieren?! Nicos Wagen mit Zweitschlüssel probefahren, der Bengel pennt ja noch, mmmh, macht auch son Verschlucken... dubios, vielleicht mal vom Elch testen.

 

Guidos Motor-Wahnsinn...                                                        Stand 25.02.07

Alles begann mit einem seltsamen Geräusch bei hoher Drehzahl des 2.0 DOHC 115PS Motor seines Ghia Automatik. Zunächst wurde sich ein eigenes Bild gemacht, dann noch der Elch und mehrere Meister diverser Ford-Autohäuser hinzu gezogen.

Erst wurde auf einen Lagerschaden spekuliert, später jedoch einigte man sich auf einen Kolbenkipper. Das ratternde Geräusch bei hoher Drehzahl hätte auch daher rühren können. Genau weiß es bis jetzt immer noch niemand, wobei der Kolbenkipper als wahrscheinlich gilt. Was war also zu tun? Da Guido auf gar keinen Fall auch nur einen Meter mit einem angeschlagenen Motor fahren wollte, musste so schnell wie möglich ein anderer her.

Also ab zum Schrottplatz von Meister Bengsch in Uppen. Glücklicherweise hatte dieser sogar einen passenden DOHC-Motor rum liegen. Für 300€, welche von mir geliehen wurden, war das Ding dann auch gekauft. Ich mir nen Tag Urlaub genommen und zusammen mit Guido und nem geliehenen Anhänger, dazu das geliehene Schlepptier in Form des Coupe vom Elch (da der Einzige mit Anhängerkupplung), ab nach Uppen und den Motor aufgeladen. Nach einer Fahrt durch den reißensten Sturm, natürlich wenn wir mit nem Anhänger unterwegs sind, ging es nach Bruchhof, wo der Elch schon bereit stand. In der Werkstatt Wüstefeld, in welcher Tobias arbeitet, wurde das Teil erst mal gelagert.

Als der Anhänger wieder zurück gegeben wurde, folgte bald ein Samstag, an dem man nichts besseres zu tun hatte, als den Motor zu wechseln. Das dies ein perverser Akt sondergleichen werden sollte, wusste vorher niemand. Es dauerte insgesamt gute 7 Stunden, bis der andere Motor drin war, davon alleine 1,5 Stunden um den neuen Motor überhaupt einzusetzen weil sich die ganze Scheiße nur am verkanten war. Als das Teil dann drin war, kamen die ersten Probleme auf. Lief zwar, machte aber seltsame Geräusche. Alle hofften, dass sich das noch mal fängt, stand ja lange auf dem Schrottplatz unter ner Plane rum. Lief nach ner Zeit dann auch ganz rund, jedoch, als man nach getaner Arbeit nach McDonalds zum Schaufeln fuhr, bemerkte Guido beim Motorcheck auf dem Parkplatz vor der fressbude, dass der Wasserschlauch knüppelhart war. Als dann noch ein Springbrunnen sein anmutiges Wasserspiel entfachte, da der Alte den Deckel von Wasserbehälter aufgeschraubt hatte, war allen klar...Zylinderkopfdichtung im Arsch.

Also wurde Bengsch bescheid gegeben, dieser war so kulant und gab Geld dazu um eine neue zubestellen. Wurde dann auch vom Elch und Guido eingebaut. Wieder ein WE im Arsch. Aber das beste an der ganzen Sache war dann, als man den Zylinderkopf abnahm und fest stellte, dass die Dichtung völlig intakt war. Das aber natürlich erst, nachdem man die gekaufte Dichtung bereits ausgepackt und eingebaut hatte. Man hätte sie vielleicht noch wo anders gebrauchen können...  Also alles schön für umsonst gekauft und keine kaputte Dichtung, nein viel besser, kaputter Motorblock. Riss im Block, dadurch Abgas ins Kühlsystem gedrückt, ergo Fontäne aus Wasserbehälter und harte Schläuche, die jedes Stahlrohr neidisch machen.

Was nun?! Erstmal Bengsch in Uppen anrufen, "Ey Pisser, der Motor ist im Arsch!" Fassungslosigkeit in beiden Lagern, jedoch organisierte Bengsch einen anderen Sierra-Motor. Als dann das dritte WE drauf gegangen war und der Sierra Ghia seinen mittlerweile dritten Motor intus hatte, war die Freude unbeschreiblich, als man fest stellte, dass alles wunderbar lief. Sogar das Einsetzen des Motors hatte reibungslos in 15 Minuten geklappt.

Ernüchterung dann aber, als zwar keine Schläuche hart wurden, Guido aber bemerkte, dass der Motor Öl verlor und es zwischen dem Zylinderkopf heraus lief. Diagnose: Zylinderkopfdichtung im Arsch. Toll, und die andere für umsonst gekauft. Jetzt wieder ne zweite ticken?! Krank?! Glücklicherweise hatte der Elch die rettende Idee. Erstmal nur die Kopfschrauben anziehen, vielleicht waren die ja lose durch das rumstehen (der dritte Motor war ja auch vom Schrott). Seit dies dann an einem nun schon ungezählten WE gemacht wurde, läuft nichts mehr aus.

Man kann nur hoffen, dass diese endlose Oddysee ein seliges Ende gefunden hat. Bei dieser Reihe von unglücklichen Verstrickungen kamen einem oft Zweifel auf, jemals wieder einen Sierra zu kaufen. Diese Dinger haben eigentlich dreimal die Woche irgendein Problem, die Nussdichtung ist so gut wie bei jedem Motor wenigstens einmal im Arsch, ohne nachträglich eingebaute Powerflex-Buchsen drischt dir das Lenkrad ab 80km/h die Handgelenke zu Knochenmehl...aber dann sieht man diese Dinger rum stehen, wenn sie endlich wieder für ne Woche lang heile sind, und denkt sich...

...NEIN! Du kannst dir nichts anderes kaufen. Du bist asozial und hast kein Geld für was Besseres...aber darauf kommt es garnicht an. Es ist das Herz, das dir sagt "Bleib beim Sierra! Es ist ein Auto fürs Herz, zum Driften, zum Cruisen, zum Rumschocken. Kein Passat oder Golf oder 3er BMW oder sonst was kommt mit diesem Wagen mit. Es ist ein Kultauto..."

++NEWS++NEWS++
Habe mein Ticket bekommen, 14km/h zu schnell und 25€ für den Gesetzgeber.

Irgend ein Idiot ist mir gegen die hintere rechte Stoßstangenseite gefahren, weinroter Lack. Achja und ich wurde geblitzt!

Guido hat jetzt passend zum mir und dem Elch auch was auf seiner Hutablage. Ein alter Cordhut ziert nun seine sowieso schon krüppelmäßig aussehnede Kiste.

Der Ghia war heute 03.03.07 beim TÜV und ist ohne Mängel durchgekommen. Jetzt noch bis 2009 Opaschluffe gurken.

Nochmal der Elch. Nun hat seine Toilettenrollen-Barbiepuppe wieder eine gute Aussicht von der Hutablage aus auf mögliche Verkehrskontrollen. Als Tarnung vor Bullen (Diese denken ein alter Opa fährt vor ihnen) unverzichtbar.

Der Elch hat wieder eine Box in der Beifahrertür, quasi Quadrophonie!

Guidos Sierra hat den dritten Motor eingebaut bekommen. Wegen Öltropfens noch die Zylinderkopfschrauben nachgezogen.

Neues Extra an Nicos XR4i ist eine gehäkelte Klorolle auf der Hutablage!
Heute waren schon 1 Besucher (9 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright by oelrichs-arts 2007, all rights reserved